Seit 2009 realisiert die AG Soziokultur als Zusammenschluss von zehn soziokulturellen Zentren in Leipzig alle zwei Jahre ein Gemeinschaftsprojekt zu aktuellen gesellschaftlichen Themen in Leipzig und Sachsen.

Das Gemeinschaftsprojekt bietet in kreativen Workshops die Möglichkeit, eigene Gedanken, Wünsche und Vorstellungen zum jeweiligen Jahresthema künstlerisch umzusetzen. Eingeladen dazu sind alle Leipziger*innen verschiedenen Alters und unterschiedlicher Herkunft. Dabei wählt jedes Zentrum ein anderes Genre für seinen Beitrag aus. Mögliche Formate sind Tanz, Theater, Musik, Performance, Installation, Video, Bildende Kunst – das ganze Spektrum künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten.

Die daraus entstehenden künstlerischen Beiträge werden in einer gemeinsamen Projektwoche zusammengeführt und als collageartige Gesamtperformance der Öffentlichkeit präsentiert. In den vergangenen Jahren hat das Projekt dreimal auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz stattgefunden, den wir für das Projekt zu einem offenen Ort der Begegnung eingerichtet haben.

Eine Übersicht über die vergangenen Projekte findet sich hier

Musik, Theater, Video- und Objektkunst

Zeit: 12. und 13. Oktober, jeweils 19h

genauer Ort: Veranstaltungszelt auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz

Start: im Foyer der Stadtbibliothek Leipzig Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11, 04107 Leipzig

Künstlerische Leitung: Stefan Ebeling – mit über 70 Teilnehmer*innen aus den Workshops des Projekts

Kooperationspartner: Ensemble „Klänge der Hoffnung“, Stiftung „Friedliche Revolution“

Eintritt: Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten

Kartenreservierung: Gegen eine Gebühr von 1 Euro ist es möglich, sich im Vorfeld im Culton Ticket, Peterssteinweg 9, und online in unserem Ticketshop (hier zzgl. 2 Euro pro Bestellung) eine Karte zu reservieren. Wir bitten Sie, sich bis 18:45 Uhr am Veranstaltungstag mit Ihrer reservierten Karte am Einlaß zu melden.

Kurzbeschreibung:

Nachdem die ca. 70 Teilnehmer*innen aus den Projekt-Workshops eine Woche auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz geprobt haben, präsentieren sie ihre künstlerischen Visionen und Wünsche zur Nutzung von öffentlichen Räumen. Das Zentrum der Performance ist das große Veranstaltungszelt in der Mitte des Platzes – von dort aus werden die Zuschauer*innen die größte innerstädtische Brache Leipzigs erleben, wie sie sie noch nie gesehen haben: mit Theater, Musik, Video- und Objektkunst.

Zeit: 08. bis 12. Oktober, täglich ab 10h

genauer Ort: Veranstaltungszelt auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz, 04107 Leipzig

Kooperationspartner: Ensemble „Klänge der Hoffnung“, Stiftung „Friedliche Revolution“ Labor für Kooperation und Kollision des interaction e.V. Initiative „Bienenland“

Anmeldeformalitäten: Teilnahme frei, um eine Spende wird gebeten

Kurzbeschreibung: Im historisch bedeutsamen Zeitraum um den 9. Oktober herum besetzen wir für eine Woche den Wilhelm-Leuschner-Platz und nutzen ihn als Kunstraum. Wir errichten dort gemeinsam mit Workshop-Teilnehmer*innen und Passant*innen ein temporäres Zeltdorf, einen anziehenden Ort der Utopie. Jeden Tag laden wir zu offenen künstlerischen Interaktionen und Veranstaltungen ein.